Das sagen die Teilnehmer, die Initiatoren und James Coplien nach dem Finale

Das Finale der Agile Challenge 2018 ging am 26. Jänner in Wien über die Bühne. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen holte sich das Team „SAT“ – ins Rennen geschickt von der Helvetia Versicherungen AG – den Sieg und damit den Titel: „Das agilste Team Österreichs – Gewinner der Agile Challenge 2018!“

 

Wir haben die Finalisten-Teams, die Initiatoren und Schirmherr und Agile Mastermind James Coplien direkt nach dem Finale gefragt, wie ihnen der Wettbewerb gefallen hat und diese Antworten erhalten:

It’s not so much winning the price. People are here to have fun but in a sense of celebrating who they are as a team. The Agile Challenge is a good learning and team-building opportunity. It’s a great event that I think is in the heart of what Scrum is about: letting the teams self-organize, challenge themselves and do some great things. (James Coplien, Agile Mastermind und Schirmherr der Agile Challenge)

 

Vertreter der Finalisten-Teams von der Österreichischen Post, Runtastic und s IT Solutions hatten viel Spaß im Finale und nehmen wertvolle Learnings für ihre tägliche Arbeit mit.

 

 

Auch die Veranstalter der ANECON Software und Design GmbH waren glücklich und überwältigt vom Erfolg des Wettbewerbs.

 

Ich bin beeindruckt und freue mich irrsinnig, was unsere Kunden-Teams auf dieser Challenge aufstellt haben und wie die agilen Werte gelebt wurden. Vor allem bin ich auch tief beeindruckt von unserem Team – wir beschäftigen uns ja schon lange mit „agil“ und haben Top-Experten, aber was die hier mit dieser Agile Challenge auf die Beine gestellt haben und die Kunden hier geleistet haben – einfach toll! (Hannes Färberböck, Geschäftsführer ANECON)

Das Ziel der Agile Challenge war es, das agile Mindset erlebbar zu machen und dass die Teams nicht etwas gewinnen, sondern etwas lernen. (Gregor Habinger, Leiter Software Practices & Processes bei ANECON)